Olaf in der Beek
Mit Vernunft statt Ideologie die Zukunft gestalten.
Mitglied des Deutschen Bundestages

Über mich

Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 140 (Bochum I). Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Umweltausschuss. Auswärtiges.

1984 Fachoberschulreife in Bochum, ab 1988 BWL-Studium an der FH Bochum, 1988-1989 stud. Mitarbeiter Starlight Express Bochum, 1990-1993 persönlicher Referent / Büroleitung des Ausschussvorsitzenden für Wissenschaft und Forschung im Landtag NRW, Joachim Schultz-Tornau MdL, 1993-2008 Marketing, Vertrieb und Werbung, 2008- heute Gründer mehrerer Unternehmen. seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages

Download Pressefoto

Positionen

Entwicklungspolitik, Afrika, Umweltpolitik, internationaler Handel. Was so weit entfernt und wenig greifbar klingt, betrifft uns in Wirklichkeit alle.

Entwicklungspolitik

Die Globalisierung kennt nicht nur Gewinner. Ich trete für einen Wandel in der Entwicklungspolitik ein: weg vom Kleinklein der bilateralen Zusammenarbeit, hin zu multilateralen Abkommen, die profitabel für alle sind. Dabei spielen vor allem die Stärkung der Grundbildung und die gesundheitliche Aufklärung - gerade von Frauen - eine große Rolle. Nur wenn wir den Menschen in ihrer Heimat echte Perspektiven bieten, werden sie nicht zu Flüchtlingen.

Internationale Umweltpolitik

Umweltpolitik ist mehr, als die Forderung nach dem Verbot von allem, was nicht schnell genug auf dem Baum ist. Für mich zählt der Blick auf das große Ganze. So ist es mir bei der CO2-Reduktion erst einmal egal, wo sie stattfindet, so lange es überhaupt passiert. Auch habe ich unsere Weltmeere im Blick. Weiterhin werden wir uns in Zukunft auch mit der Frage nach Klimaflüchtlingen befassen. Ein wichtiger Themenkomplex!

Aussenpolitik

Wir müssen unserer Rolle und Verantwortung in der Welt gerecht werden. Dabei ist es wichtig, auf die Einhaltung des Völkerrechts weltweit zu achten und auf Augenhöhe mit unseren Partnern zusammen zu arbeiten. Es gilt, das außenpolitische Erbe Hans-Dietrich Genschers zu ehren und nach seinen Leitlinien zu handeln.

Neuigkeiten

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Der Schulterschluss zwischen En Marche von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der ALDE Party – Liberals and Democrats for Europe, der auch meine FDP angehört, wird Europa einen schönen Schwung verleihen. Nun muss vor allem mit Blick auf die 3Ds (Defense, Diplomacy and Development) eine starke gemeinsame Strategie gefunden werden, um unsere Kräfte europäisch zu bündeln und mehr zu erreichen. TidB

Frankreich: Präsident Macron will mit Europas Liberalen in den Wahlkampf ziehen - SPIEGEL ONLINE - Politik
Das Buhlen der FDP und ihrer Verbündeten war erfolgreich: Die Bewegung La République en Marche des französischen Präsidenten Macron hat ents...
(spiegel.de)

“Besonders spannend ist, dass die Tourismuswirtschaft in den drei Ländern seit 2013 satte 23.666 Jobs geschaffen hat, während die Bundesregierung Geld verbrennt“, sagt der FDP-Abgeordnete Olaf in der Beek.‘ Die FAZ greift die Anfrage auf, die mein Kollege Marcel Klinge und ich an die Bundesregierung gestellt haben. TidB

Projekte in Afrika FDP hinterfragt Entwicklungshilfe
Mehr als 50 Millionen Euro hat der Bund für Entwicklungshilfe-Projekte in Nordafrika ausgegeben, doch nur 2399 Stellen sind dadurch entstand...
(m.faz.net)

Am Montag zeigte der Kanadier Robert Jenkins von UNICEF unserer Delegation das Makani Schulprojekt im Flüchtlingscamp in Jordanien, welches im Schichtbetrieb arbeitet und erklärte uns die von UNICEF organisierte Wasserversorgung für die 80.000 Flüchtlinge. Auch der Recyclinghof gibt Flüchtlingen im Camp Arbeit. Täglich werden die Wertstoffe im Lager fachmännisch getrennt und auf dem freien Markt verkauft. Das Geld trägt zur Deckung der Kosten bei. Organisiert wird das Projekt von Oxfam. Durch die Mülltrennung nebst täglicher Abholung ist das Camp blitzeblank. Jeden Tag werden einige Tonnen Müll recycelt und verkauft. TidB

Meldungen

Hier finden Sie meine Pressemitteilungen und andere Artikel.

"Das Geld der Steuerzahler darf nicht für einseitige linke Lobbyarbeit verpulvert werden. Die Bundesregierung muss auch hier geltende Regeln durchsetzen. Andernfalls nimmt die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland massiven Schaden."

Olaf in der Beek, Vorsitzender des liberalen Mittelstands und Mitglied des Deutschen Bundestages, fordert eine deutliche Entbürokratisierung auch im Interesse kleinerer und mittelständischer Unternehmen. Dazu bringt der Bochumer Bundestagsabgeordnete mit der FDP-Bundestagsfraktion einen Antrag ein, der die im Jahr 2005 eingeführte Regelung zur Vorfälligkeit der Sozialbeiträge dringend reformieren soll.

Anlässlich des Welt-Malaria-Tages am 25.04.2018 ist auf einen weiteren Anstieg der Neuinfektionen mit Malaria seit 2013 um fünf Millionen auf heute 216 Millionen Fälle jährlich hinzuweisen, wobei 90 % auf den afrikanischen Kontinent entfallen. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Olaf in der Beek fordert daher ein Umdenken der Bundesregierung bei der Bekämpfung der Krankheit.

Mein politischer Werdegang

Liberaler seit 1967.
Obmann im Ausschuss für wirtschaftl. Zus.-arbeit und Entw. seit 2017
Mitglied im Umweltausschuss seit 2018

  • 1967

    Geburt in Bochum

    Als Kind der Ruhrgebiets sind mir eingebildete Attitüden genauso fremd, wie süße Soße zu meiner Currywurst.
  • 2015

    Landesvorsitzender Liberaler Mittelstand NRW

    Ob jung oder alt - ich möchte den Unternehmerinnen und Unternehmern in NRW eine Stimme geben.
  • 2016

    Kreisvorsitzender der FDP Bochum

    2016 wurde ich Kreisvorsitzender der FDP in Bochum.
  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Mitglied des Deutschen Bundestages
    im Wahlkreis 140 Bochum I
    Obmann im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • 2018

    Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

    2018 wurde ich ordentliches Mitglied des Umweltausschusses.

Mein Büro

Als Bundestagsabgeordneter bin ich immer nur so gut, wie mein Team. Jeder darin erfüllt wichtige Aufgaben, damit wir etwas für Sie erreichen können.

Angelika Gerhardt

Büroleitung und Sekretariat
Fon
+49 30 227-72412
Fax
+49 30 227-70411

Luisa-Maximiliane Pischel

Wahlkreisbüroleiterin

Léon Beck

Persönlicher Referent und Pressesprecher

Stefan Henschel

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Benjamin Reetz

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Gereon Wiese

studentischer Mitarbeiter

Petra Hermann

Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro

Kontakt

Sie erreichen mich jederzeit per Mail unter: olaf.inderbeek@Bundestag.de

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
+49 30 227-72412
Fax
+49 30 227-70411